INSEL FILMABEND “LIEBES:LEBEN”

Salon Geyerhammer, Grubbachstraße 13, 4644 Scharnstein

Am Samstag, den 21.11. 2020 zeigt die INSEL im Salon Geyerhammer den Film “LIEBES:LEBEN” von Carola Mair im Rahmen von 16 TAGE GEGEN GEWALT AN FRAUEN. Im Anschluss an den Film laden wir zur Diskussion mit Carola Mair (Regie, Buch, Produktion) und Michaela Hirsch vom Frauenhaus Vöcklabruck ein. (Infos zum Film weiter unten!)

Aufgrund von COVID gibt es nur 40 Plätze und Anmeldung ist erforderlich: Per Mail an office@imfz.at –> die Plätze werden in der Reihenfolge der Mailanmeldungen vergeben.
Wir werden bei der Anmeldung auch Daten (Name und Adresse) erheben, die wir im Fall des Falles für eine Corona-Nachverfolgung brauchen. Wir vernichten diese Daten nach einer Frist von 3 Wochen.
BITTE MUND-NASE-SCHUTZ MITNEHMEN.
Wir bitten um Verständnis!

FREIWILLIGE SPENDEN

LIEBES:LEBEN
ein Film über den Aufbruch von Frauen
Dokumentarfilm von Carola Mair

Liebes:Leben ist ein sehr persönlicher Film über drei von Gewalt betroffenen
Frauen und deren Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben.

Laut UN Women Statistik 2018 ist weltweit jede 3. Frau Opfer physischer und/oder sexueller Gewalt. In Österreich erlebt laut Statistik jede fünfte Frau Gewalt. Nach wie vor zählt Gewalt gegen Frauen zu einer der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen.
Der Film Liebes:Leben lässt die heutige Situation von Gewalt betroffenen Frauen von den Frauen selbst erzählen. Die Geschichten dieser betroffenen Frauen klingen erschütternd, aber auch ermutigend zugleich: Diese Heldinnen kämpfen für ihr Recht auf Selbstbestimmung.

Die Frauen lehnen sich gegen Gewalt und gegen die Repression der weiblichen Sexualität auf – für ein autonomes Leben und für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität. Dieses Thema hat gesellschaftliche Aktualität und wird auch als Beitrag zur #MeToo-Debatte gesehen.
Regisseurin Carola Mair führt vor Augen, wie Diskriminierung, Frauenhass und sexualisierte Gewalt mit patriarchalen Strukturen zusammenhängen. Es ist ein Film über und mit Frauen und deren Wunsch das Thema Weiblichkeit und Frau sein heute in einem völlig neuen Selbstverständnis darzustellen. Was passiert, wenn Frauen sich aus beengenden Lebenssituationen befreien und ihre Leben in ihren eigenen Rhythmen führen?

Der Film Liebes:Leben kann ein wertvoller Impuls sein, um eine gesamtgesellschaftliche Debatte anzuregen. Ebenso möchte der Film Frauen darüber informieren, dass es Wege aus der Gewalt gibt und Mut machen, wieder ein eigenes selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ein Film über Mut, Engagement und Visionen in einer Zeit in der das Rollenbild der emanzipierten Frau ein subversives Ideal ist, nach dem es zu streben lohnt.

Österreich 2020 I Regie/Drehbuch: Carola Mair
Produktion: Caromax

Trailer:

„Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat.“
Gerda Lerner